cnr-bw-tr.gif (848 Byte)
 

 
   
       
abstand.gif (815 Byte)      
         
 

       

... waren eigentlich ziemlich simpel. Dienstag, den 16.12.2003 um 21.00 Uhr ging´s los. Nach jedem Film gab es eine Pause von 4 Minuten, in der die Filmrolle gewechselt wurde. In diesen 4 Minuten durfte man zwar seinen Platz verlassen, jedoch nicht den Kinosaal. Man musste ständig den Blick auf die Leinwand gerichtet haben, sollte man mehr als 3 Sekunden den Blick abwenden, war man draußen. Ebenso natürlich, wenn man einschlief, man musste die ganze Zeit über wach bleiben.

Nach jedem dritten Film gab es eine Pause von 15 Minuten, die einem selbst überlassen war, in dieser Zeit konnte man z.B. auf die Toilette gehen, Sport treiben, telefonieren, etc. Das mit dem Klo gehen war für manch einen der Teilnehmer schon schwierig, da der längste Turn (also 3 Filme) fast 9 Stunden dauerte, in denen man nicht auf die Toilette gehen konnte. Pause war ja nur nach jedem dritten Film.

Es waren mehrere Kontrolleure im Saal, da nur jede zweite Reihe mit Teilnehmern besetzt war, konnten diese zwischen die Reihen hindurchgehen und kontrollieren, ob die Augen zu sind und niemand schlief.

Natürlich musste man auch wieder pünktlich nach den Unterbrechungen auf seinem Platz sein, nur eine Sekunde zu spät bedeutete den Ausschluß.